Hygiene- und Verhaltensregeln des TSV SHE - TT

Stand 16. Juli 2020 gültig ab 16. Juli 2020

Mindestabstand

Der Mindestabstand von 1,5 m ist in jedem Fall sicherzustellen. Dies betrifft auch schon das Schulgelände,

Zu- und Abgang von der Trainingsstätte und insbesondere den Seitenwechsel.

Hygienevorschriften Krankheitssymptome

Beachten Sie bitte unbedingt alle mittlerweile hinlänglich bekannten allgemeinen Vorschriften zur Hygiene

(Händewaschen, Niesen/Husten in Armbeuge, etc.). Ohne aktive sportliche Teilnahme am Training ist ein

Mund-Nase-Schutz vorgeschrieben.

Bei folgenden Symptomen ist eine Teilnahme in Trainingsgruppen und das Betreten der Trainingsstätte

untersagt

a) Erkältung (Husten, Schnupfen, Halsweh)

b) Erhöhte Körpertemperatur/Fieber oder Geruchs- und Geschmacksverlust

c) Kontakt mit einer Person innerhalb der letzten 14 Tage, bei der ein Verdacht auf

eine SARS Covid-19-Erkrankung vorliegt oder diese bestätigt wurde

Vor der Halle ist eine Desinfizierungsmöglichkeit (Spender an der Wand) für die Hände vorgesehen. Die

Hände sind vor Betreten der Halle zu desinfizieren. Bei Bedarf ist das Desinfizieren der Hände zu

wiederholen.

Wenn man in die Halle geht, wird eine Maske aufgesetzt und auch der Abstand von 1,50 Metern wird

eingehalten. Am besten gleich mit Trainingskleidung kommen. Die Straßenschuhe und ggf. Jacken werden

an das Geländer des Ganges (dort, wo normalerweise die Zuschauer stehen) mit jeweils 1,50 Metern

Abstand abgelegt. Die Umkleidekabinen und Duschen sind gemäß Gemeinde Seeg geschlossen. Die Halle

wird über den Gang gleich hinter dem Foyer erreicht (die Glastüre war bisher immer zugesperrt). Hierbei ist

auf den Abstand zu achten, insbesondere, da ja wieder zurückgegangen werden muss. Nach dem Training

wird die Halle auf gleichem Weg wieder verlassen.

Körperkontakt

Körperkontakt hat zu unterbleiben: kein Handshake, kein Abklatschen oder andere Begrüßungsrituale vor,

während und nach dem Training. Ein Körperkontakt findet auch nicht zwischen Trainer bzw. Übungsleiter

und Spieler (keine Fehlerkorrektur) statt.

Mindestabstand Tische

Um den Mindestabstand zwischen den Tischen sicherzustellen, ist eine Fläche von 5 x 10 m pro

Tisch/Spielpaarung sinnvoll. Die Tische werden durch Umrandungen voneinander getrennt. In dieser „Box“

kann die Maske abgenommen werden. Grüppchen vor dem Training gibt es nicht. Das Spielen mit unterschiedlich farbigen Bällen ist derzeit

nicht mehr notwendig. Trotzdem haben wir auch gelbe Trainingsbälle bestellt, damit hier zusätzlich

Sicherheit geschaffen werden kann.

Desinfektion Reinigung

Benutzte Materialien (Bälle, Tisch, etc.) müssen nach jeder Trainingseinheit/jeder Trainingsgruppe gereinigt

werden. Materialien hierfür werden zur Verfügung gestellt.

Trainingsbetrieb Räumlichkeiten

Die Trainingsstätte darf nur zu Trainingszwecken genutzt werden. Ein Wettspielbetrieb oder der Aufenthalt

zu anderen Zwecken ist ebenso untersagt wie der Zugang für andere Personen (Zuschauer). Eltern können

ihre Kinder mit Maske in der Turnhalle abgeben, aber nicht zusehen. Eine Toilette ist geöffnet – auch für die

Möglichkeiten zum Händewaschen mit Flüssigseife und Einmalhandtücher. Die Lüftung der Halle sorgt für

den notwendigen Luftaustausch. Ein Trainer bzw. Betreuer ist erlaubt, allerdings auch hier ohne

Körperkontakt und mit möglichst viel Abstand. Der Betreuer muss ggf. auch in der Box die Maske aufziehen.

Trainingsgruppe

Derzeit können wir sieben Tischtennisplatten mit dem Mindestabstand stellen.

Die maximale Teilnehmerzahl (wenn mehrere Doppel gespielt werden) ist von der Gemeinde auf 20 Personen beschränkt.

Zwei x drei längs oder fünf quer und eine Platte längs. Hierfür müssten die

Umrandungen reichen - wenn sie funktionsfähig sind.

Mit mehr Umrandungen könnten wir sieben TT-Platten stellen (Halle = 27 x 15 Meter groß - fünf Platten

normal stellen und zwei längs oder zwei x drei längs und eine quer). Wir haben 27 Abtrennungen mit 2,30

Metern Länge. Training nur nach Anmeldung: Wenn jemand trainieren möchte, kann dies ab 24:00 Stunden

vor Trainingsbeginn bei Peter Huber angemeldet werden (also Dienstag und Donnerstag ab 20:00 Uhr). Je

nach Resonanz werden die wir Anmeldung ggf. anpassen. Das Training darf maximal 120 Minuten dauern.

Verzicht auf Routinen

Übliche Ritualhandlungen wie Anhauchen des Balles, Abwischen des Handschweißes auf dem Tisch sind zu

unterlassen. Das Abtrocknen von Schweiß auf Materialien erfolgt ausschließlich mit dem eigenen Handtuch.

Dokumentation

Vor jedem Training ist ein Verantwortlicher festzulegen, der die Regeln kennt und für die Einhaltung der

Regeln verantwortlich ist. Sonst ist kein Training möglich. Dieser führt auch eine Teilnehmerliste für den Fall,

dass eine Infektion auftritt und die Mittrainierende kontaktiert werden müssen. Die Liste oder ein Bild der

Liste bekommt Peter Huber. Die Listen sind generell 30 Tage nach Training zu vernichten (Datenschutz)!

Hygiene-Beauftragter

Hygienebeauftragter ist Peter Huber. Trainingsverantwortliche müssen noch festgelegt werden. Es ist davon

auszugehen, dass von Dritter Stelle Kontrollen stattfinden.